So jung waren wir noch im Juni 2013!
So jung waren wir noch im Juni 2013!

Ist das wirklich schon drei Jahre her? Dass wir die ersten vorsichtigen Schritte in Richtung Durchführung von AutistaSkates gemacht haben? Tatsächlich kann ich es kaum fassen. Auch wenn die Entwicklungen der letzten Monate eher unerfreulich waren (Stichwort Rückbau der BlueBox), ich denke, wir haben eine Menge erreicht und wir sind nun bereit für den nächsten Schritt.

Das tut bestimmt nicht weh…

Daher möchte ich heute dazu aufrufen, mein nächstes Ziel zu unterstützen: ich möchte AutistaSkates als Unternehmer professionalisieren. Und zwar, indem ich versuche, bei Ashoka als Kandidat anerkannt werde.

Ashoka ist die älteste und größte Organisation zur Förderung von Sozialunternehmern (oder engl.: Social Entrepreneurs). Sie ist eine überkonfessionelle, überparteiliche Organisation mit Hauptsitz in Washington und gemeinnützigen Tochtergesellschaften rund um die Welt.

Ashoka wurde 1980 vom Sozialunternehmer Bill Drayton gegründet, der zuvor u.a. auch als Unternehmensberater und stellvertretender Leiter der amerikanischen Umweltbehörde tätig war. Ashoka ist heute in über 80 Ländern aktiv und fördert gut 3.000 Sozialunternehmer als „Ashoka Fellows“. Die ersten Fellows wurden 1980 in Indien ausgewählt.

In Deutschland wurde Ashoka 2003 als gGmbH gegründet. Alleingesellschafterin ist Ashoka Innovators for the Public, USA. Der erste Fellow wurde in Deutschland 2005 ausgewählt. Heute arbeitet Ashoka Deutschland an den Standorten München, Berlin und Hamburg. Die Ashoka Deutschland gGmbH ist keine Stiftung und finanziert sich ausschließlich aus privaten Spenden und Unternehmens- und Stiftungszuwendungen. Derzeit werden 51 Ashoka Fellows unterstützt.

Damit auch ich einer dieser Ashoka Fellows werden kann, bitte ich darum, mich dafür zu nominieren. Das geht wahlweise, indem Du dieses Formular ausfüllst oder indem Du eine Email schreibst, in der Du mich nominierst. In beiden Fällen bitte ich dich, durchaus ausführlich zu folgenden Themen Stellung zu beziehen:

>> Neue Idee | Hat der/die KandidatIn einen neuen und wirksamen Weg gefunden, ein gesellschaftliches Problem zu lösen? Hat er/sie diese soziale Innovation mindestens in einem Pilotvorhaben bereits erfolgreich umgesetzt?

>> Gesellschaftliche Wirkung | Ist dieser Ansatz skalierbar? Hat er das Potenzial, ein drängendes gesellschaftliches Problem grundlegend zu lösen?

>> Unternehmerische Umsetzung | Hat die Person den Unternehmergeist und die Leidenschaft, um die Idee großflächig umzusetzen und sich ihr Vollzeit zu widmen? Weiß er/sie, in welchen Schritten er/sie vorgehen und welche Partner er/sie gewinnen muss, um die angestrebte gesellschaftliche Veränderung zu erreichen?

>> Kreativität | Hat die Person die nötige Kreativität, um Hindernisse zu überwinden, Ressourcen zu mobilisieren und die Zielgruppe(n) zu erreichen?

 >> Integrität | Ist die Person integer und ohne verdeckte oder ideologische Agenda?

Ich bin bereit für diesen Schritt – wenn Du mir das auch zutraust, freue ich mich über Deine Nominierung.

Damit es auch anderen nicht mehr so weh tut, anders zu sein!

Meine Güte, bist du groß geworden!

Ein Gedanke zu „Meine Güte, bist du groß geworden!

  • 15. Mai 2016 um 19:01
    Permalink

    Lieber Peter,
    ich hab Dich gerade nominiert :-).

    Ich drück Dir die Daumen! LG Bettina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.