Hi,

hier siehst du ein Video zu unserer ersten Veranstaltung unter dem Begriff AutistaSkates™. So erhältst du einen ersten Eindruck von dem, was wir hier machen. Genauere Informationen findest du auf der gesamten Website verstreut, aber vor allem in der Rubrik „Aufgaben und Ziele“. Mein Name ist Peter Körffer. Ich bin Grafiker. Skateboarder. Macher.

Ich habe im Februar 2013 beim Youtube-Nutzen ein Video der US-Initiative Askate.org gesehen, in dem autistischen Kindern von Skateboardfahrern die ersten Schritte auf einem Rollbrett gezeigt wurden. Das kam einer Initialzündung für mich gleich – ich stehe seit nun bald 30 Jahren auf’s Skateboarden, und meine Erfahrungen in Sozialberufen beschränkten sich bisher auf meinen Zivildienst. Meine Kenntnis von Autismus war sogar noch beschränkter, namentlich Dustin Hoffman war mir als Darsteller des Rain Man ein Begriff.


Offensichtlich war aber die Zeit gekommen, dass ich mich einer ehrenamtlichen Tätigkeit zuwende. In der Folge habe ich mich mit dem Thema etwas mehr beschäftigt. Ich war nämlich nicht wirklich davon überzeugt, dass so eine Idee ausschließlich gut ankommen würde – also wollte ich mich mit Ärzten unterhalten, mit Psychologen, mit Eltern betroffener Kinder, und auch mit Freunden, die schon Erfahrung als Skateboardlehrer gesammelt hatten. All diese Gespräche verliefen sehr positiv. Und so war es noch ein kleiner Schritt zum Fundraising und konkreten Planungen, so eine Aktion einfach mal zu versuchen. Am 9. Juni 2013 war es dann soweit, wir starteten mit 18 angemeldeten autistischen Kindern (von 7 bis 17 Jahren) in einen Sonntag der Extreme.

Ich nenne ihn so, weil vieles von dem, was wir gesehen haben, wirklich extrem war: die Bereitschaft unserer Freiwilligen, sich mit diesen zum Teil schwierigen Kindern stundenlang zu beschäftigen; die Begeisterung, mit der die meisten Kinder unser Angebot annahmen; die Skepsis, mit der die sie begleitenden Eltern uns zu Beginn der Veranstaltung begleiteten; die Enttäuschung von 2 Kindern, die keinen ständigen Begleiter/Trainer mehr erwischt hatten; die Liste ließe sich noch fortführen.

WER? „Wir“, das sind ein paar Enthusiasten aus Augsburg, die sich inspirieren ließen von der Askate Non-Profit-Organisation – unsere Brüder im Geiste. Wir sind im Verein Razed Skateboarding Club Augsburg e.V. organisiert. In der Trainergalerie kannst du einen Teil von uns in Kurzporträts kennenlernen.

Die SAA (Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg) war unsere erste Anlaufstelle; vor allem Frau Heine sei hier namentlich erwähnt, die sich sehr intensiv für alle Belange dieser Gruppe einsetzt und uns so manche Frage beantwortet hat – auch wenn sie anfangs wohl an einen Telefonscherz glaubte.
Ben Ali hat sich ohne Bedenkzeit bereit erklärt, die Bluebox Skate- und BMX-Halle des Razed e.V. zur Verfügung zu stellen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für unzählige geduldig beantwortete Fragen, Treffen und Geduld Geduld Geduld. Big up!

WANN? Wir starteten unseren Pilot am Sonntag, 9. Juni 2013, 14 Uhr öffneten wir die Rolltore. Updates hier im Blog.

WO? Bluebox Augsburg in der Austraße 35 (hinter der Ballonfabrik) Leider gibt es diesen fantastischen Indoorspot in Augsburg nicht mehr – wer Ideen für eine neue Immobilie hat, darf sie uns gern vorstellen. Bis auf weiteres betreiben wir unsere Kurse im Skatepark Inningen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.